Gibt es intelligentes Leben auf der Erde?
Ja, aber ich bin nur zu Besuch hier.

Gestartet

 Geärgert
 Gebloggt
 Gedacht
 Gefahren
 Gegessen & getrunken
 Geglaubt
 Geknipst
 Gelacht
 Gelernt
 gelesen
 Gelistet
 Gemeldet
 Geplant
 GeScherzt
 Geschrieben
 Geschwelgt
 Gesehen
 Gesurft
 Getestet
 Gewundert
 Gezockt
 Vorgestellt
 Zitiert

Ľ Blogger.de

Gecastet

Das Ohrvitamin
Ebel liest Hebel (und mehr)
SchachCast
ProtCast Pfalz
August 2016
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
Familienstammbaum anlegen bei verwandt.de
Karte zum Namen Ebel
Verteilung des Nachnamens Ebel

Die Herkunft deines Namens?


Donnerstag, 28. Februar 2008
Dieses Blog zieht um!
Und zwar nach http://intelligentesleben.blogspot.com.
alexebel, 15:53h

... link (0 Kommentare)   ... comment   ... 


Freitag, 11. Januar 2008
Gelesen und bewertet 2007
Buch Gelesen Bewertet
Hape Kerkeling: Ich bin dann mal weg (als Hörbuch) 09/2007- 01/2008
Marion Zimmer Bradley: Die Nebel von Avalon (als Hörbuch) - 30.12.2007 Dass der Roman für diese 12 CDs umfassende Hörbuchversion gekürzt wurde, hat ihm nur gut getan. Das Buch musste ich vor Jahren nach rund einem Drittel abbrechen - zu viel wurde mir da gelitten und gejammert. Katharina und Anna Thalbach lesen - abgesehen von wenigen sinnentstellenden Betonungsfehlern - hervorragend, so dass ich diesmal trotz der manchmal schwer erträglichen Pseudomelancholie bis zum Ende durchhielt.
Georg Büchner: Woyzeck 5.-17.10.2007
George R. R. Martin: Das Lied von Eis und Feuer III - Der Thron der sieben Königreiche 3.10.2007 -
Renatus Deckert (Hg.): Das erste Buch. Schriftsteller über ihr literarisches Debüt 28.9.2007 -
Fjodor M. Dostojewski: Der Spieler - 30.9.2007 Kannte ich bereits in gekürzter Hörfassung. Bis etwa zur Hälfte fand ich es schwer, mich in Sprache und Welt des Romans hineinzufinden. Dann aber umso mehr seinem Sog erlegen und die verlorene Seele des Spielers bedauert.
Carlos Ruiz Zafón: Der Schatten des Windes 9.9. - 27.9.2007 Hat mich ausreichend gefesselt, um es zu Ende zu lesen. Werde ich dennoch bald vergessen haben. Sozusagen "ganz nett".
Joanne K. Rowling: Harry Potter and the Deathly Hallows - 30.8.2007 Würdiger, gelungener Abschluss, der sogar manchen schwächeren Vorgängerband im Nachhinein noch besser macht. Einer der stärksten Bände der gesamten Reihe.
Christa Wolf: Ein Tag im Jahr 1960-2000 - 17.7.2007 40x Alltagssteinbruch. 40x deutsche Geschichte. Kaum am Stück zu lesen, wenngleich Stoff für unzählige Neuerschließungen bei wiederholtem Lesen. Prädikat: Besonders wertvoll.
Haruki Murakami: Kafka am Strand - 5/2007 "Furios"? Nö. Seltsam, ja. Kafkaesk? Zu viel der Ehre. Muss man nicht gelesen haben.
Margot Käßmann: Mit Herzen, Mund und Händen. Spiritualität im Alltag leben 12.4.-17.4.2007 Leicht und gut zu lesen. Schöner, auch modern-offener Überblick. Teilweise fehlen Konkretionen.
Shashi Tharoor: Aufruhr 11.2.-17.3.2007 Liebe. Indien. Religionen. Konflikt. Humor. Tragik. Form: Innovativ. Insgesamt beeindruckend. Erstaunlich. Lesen!
Markus Spieker: Mehrwert - Glauben in heftigen Zeiten 7.-26.2.2007 Überflüssig. (Mehr hier)
George R. R. Martin: Das Lied von Eis und Feuer II - Das Erbe von Winterfell 15.1. 2006 - 11.2.2007 Atmosphärisch. Episch breit. Teils gefühlvoll, teils sehr direkt. Teils fesselnd, teils langwierig. Gegen Ende endlich Fantasy! Im Genrevergleich vom Besten.
Paolo Coelho: Der Alchimist 2.-4.2.2007 Platitüden. Plotschwach. Aufdringlich. Enttäuschend.
Daniel Kehlmann: Die Vermessung der Welt 30.1.-2.2.2007 Außerordentlich schönes Buch. Machte mir fast Lust auf Humboldts "Kosmos", welches ob des Umfanges letztlich jedoch schreckte. Möchte auf jeden Fall noch recherchieren, wie viel an Kehlmanns Buch Fiktion und wie viel Tatsachenbericht ist.
Terry
Pratchett: Pyramiden
27.-30.1.2007 Durchwachsen. Nur Schmunzler, keine Lacher. Gegen Ende mir erneut zu abgefahren.
Daniel Kehlmann: Ich und Kaminski 27.1.2007 Mit Vergnügen gelesen, wenn auch am Ende ein Fragezeichen blieb.
John Steinbeck: Tagebuch eines Romans 22.-27.1.2007 Arbeitstagebuch, aus biografischen und handwerklichen Gründen durchaus lesenswert, selbst ohne Kenntnis von "Jenseits von Eden". Ab etwa der Mitte viele Wiederholungen.
Robert Sheckley: Fütterungszeiten unbekannt 19.-22.1.2007 Stilistisch bereits eher veraltet anmutende (weil großenteils recht vorhersagbare) Science-Fiction- und Fantasy-Erzählungen mit einem guten Schuss eigenwilligen Humors. Die Grundideen wirken zum Teil auch heute noch originell.
Judith Hermann: Nichts als Gespenster 2006-19.1.2007 Nichtssagend. Versierter Stil, jedoch inhaltsarm. Erzählungen, die nichts erzählen.
alexebel, 13:52h

... link (4 Kommentare)   ... comment   ... 


Mittwoch, 12. Dezember 2007
Post-Deutsch
"Diese Tasche behindert nicht die stoffliche Verwertung des Basispackstoffes."
alexebel, 13:26h

... link (0 Kommentare)   ... comment   ... 


Mittwoch, 21. November 2007
Wie die Verwandtschaftsverhältnisse zwischen Menschen und Affen genau aussehen ...
... ist noch nicht letztgültig geklärt. Mit einer Ausnahme:



Gefunden hier.
alexebel, 15:40h

... link (0 Kommentare)   ... comment   ... 


Der Außerirdische und der Regisseur
E.T. mit Spülberg:

alexebel, 15:12h

... link (0 Kommentare)   ... comment   ... 


Montag, 5. November 2007
Falschschreibung
Wenn das mal nicht eine der lehrreichsten Wikipedia-Seiten ist:
Kategorie:Wikipedia:Falschschreibung - Wikipedia
Musste doch mit Entsetzen feststellen, dass ich gleich den ersten Ausdruck in der Liste, "a cappella" seit Jahren falsch, nämlich mit nur einem "p" geschrieben habe...

alexebel, 16:18h

... link (0 Kommentare)   ... comment   ... 


Montag, 3. September 2007
Wer kommuniziert mit wem warum im Gottesdienst?
Wenigstens einmal hat der große Apostel Paulus, der so viele Gemeinden gegründet und so viele wortgewandte Briefe über den Glauben geschrieben hat, wenigstens einmal hat er sich also anscheinend überschätzt. Er fing eine Predigt an, und weil klar war, dass er am nächsten Tag weiterreiste, wollte er so viel reinpacken wie nur ging, und predigte und predigte bis Mitternacht. Aber dazu war's dann offenbar doch nicht fesselnd genug, denn der junge Eutychus nickte dabei weg. Unglücklicherweise saß der in dem überfüllten Raum in einem Fenster und fiel aus dem dritten Stock. Man hielt ihn für tot, aber Paulus holte ihn ins Leben zurück.

Normalerweise ist es ja nicht ganz so gefährlich, bei der Predigt einzuschlafen, aber peinlich ist es schon, und deshalb versucht man's, wenn möglich, zu vermeiden. Dass einen das Thema einer Predigt nun aber so gar nicht berührt, das kommt halt schon mal vor, und dann zieht sie sich ja umso länger. Völlig verständlich, sich Tricks und Kniffe einfallen zu lassen, die die Zeit verkürzen. Kennt doch jeder.

Zehn Prozent der Gottesdienstbesucher, ergab jetzt eine Umfrage, checken während des Gottesdienstes per Handy ihren E-Mail-Eingang! So heimlich, zwischendurch, im Schutz der Kirchenbank oder im Gesangbuch - und wahrscheinlich kann so mancher auch nicht der Versuchung widerstehen, eine Antwort zu tippen. Denn so wie es zu Paulus Zeiten üblich war, einen eigenhändigen Gruß drunter zu setzen, auch wenn der Brief ansonsten diktiert wurde, so ist es heute Etikette, E-Mails und SMS möglichst sofort zu beantworten.

Ich finde aber, der Kirchenraum setzt diese Etikette außer Kraft. Wenigstens für diese eine Stunde gilt eine andere Etikette. Das ist eine Frage der Höflichkeit gegenüber dem Prediger und den anderen Gottesdienstbesuchern. Und es ist eine Frage der Ehrfurcht angesichts dessen, dass hier etwas Heiliges geschieht, wobei so etwas Weltliches wie ein Handy keinen Platz hat. Und es mag sogar eine Stunde der Selbsterkenntnis sein, wenn einer spürt, wie schwer es ihm fällt, eine Stunde nicht aufs Display zu schauen.

Und wenn ich dann noch so darauf hingewiesen werde wie in der Kirche, in der ich auf einem Schild nicht las: "Handy abschalten!", sondern: "Bitte denken Sie daran, Ihr Handy NACH dem Gottesdienst wieder EINzuschalten", dann ist das doch so nett und entwaffnend, dass ich dieser Bitte gerne nachkomme.

Also: Tut mir leid, aber E-Mails checken im Gottesdienst, das muss nun wirklich nicht sein - und das sagt einer, der ansonsten ständig in sein Mailprogramm schaut -, auch nicht als Kniff zum Wachhalten. Wer in der Kirche einschläft, schläft den Schlaf des Gerechten, meine ich. Und vielleicht nimmt's der Pfarrer ja als kleinen Wink mit dem Zaunpfahl für seine nächste Predigt...
alexebel, 10:41h

... link (0 Kommentare)   ... comment   ... 


Freitag, 24. August 2007
Du weißt, du arbeitest zu viel am Computer...
... wenn du bei der Suche nach einer bestimmten Textstelle in einem Buch das Bedürfnis hast, STRG-F zu drücken.
:-/
alexebel, 15:13h

... link (0 Kommentare)   ... comment   ... 


Freitag, 3. August 2007
Hitze lässt Selbstmordrate ansteigen
Vor ein paar Monaten hatte ich bereits - angeregt durch eine Äußerung in einer Fernsehserie - einige Internetrecherchen angestellt bezüglich des Mythos, dass zu Weihnachten die Suizidrate signifikant erhöht sei, und zumindest Hinweise darauf gefunden, dass es sich wohl eher genau umgekehrt verhält: Frühjahr und Sommer sind die "gefährlichen" Zeiten. Dass dieses Phänomen weniger mit dem Frust über all die schönen und fröhlichen Menschen, sondern vor allem mit dem Einfluss höherer Temperaturen auf den Hormonhaushalt zusammenhängt, behauptet laut Netzeitung.de eine britische Studie:

Netzeitung.de: Hitze lässt Selbstmordrate ansteigen
alexebel, 10:43h

... link (0 Kommentare)   ... comment   ... 


Samstag, 28. Juli 2007
Manipulations- und dopingfreie Disziplin?
NETZEITUNG DEUTSCHLAND: Bund erwägt völliges Aus für Sportförderung
Eine Förderung sei nur möglich, wenn eine Disziplin "manipulations- und dopingfrei ist". Auf die Frage, ob damit die gesamte Förderung des Leistungssports in Frage gestellt sei, sagte der SPD-Politiker: "Das diskutieren wir."
Na, vielleicht gibt's ja bald mehr Mittel zu Gunsten des Schachsports?
;-)
alexebel, 13:09h

... link (0 Kommentare)   ... comment   ... 


Samstag, 21. Juli 2007
Nu hamma den Salat: Das Damespiel ist schon gelöst...
... und noch bin ich guter Dinge, dass es mit dem Schachspiel zu meinen Lebzeiten nicht so weit kommen wird. Aber meine Überzeugung beginnt zu bröckeln...

Mediaculture-online: Forscher entwickeln unbesiegbaren "Dame"-Computer

ORF ON Science - Computer setzt "Dame"-Spiel schachmatt

alexebel, 01:32h

... link (0 Kommentare)   ... comment   ... 


Vorgestellt

‹ber den Autor
‹ber dieses Blog
Mein Amazon-Wunschzettel

Online seit 4708 Tagen
Impressum

xml version of this page

Sie sind nicht eingeloggt ... Einloggen

Gešndert

Gelesen und bewertet...
Buch Gelesen Bewertet Hape Kerkeling:...
von alexebel (2013.11.17, 14:26)
Dieses Blog zieht um!
Und zwar nach http://intelligentesleben.blogspot.com.
von alexebel (2008.02.28, 15:53)
Sind das alles Autoren...
Sind das alles Autoren islamischer oder pädophiler...
von schaeuble (2008.01.11, 14:16)
Mein aktueller Lesestapel...
Diese Bücher habe ich irgendwann einmal zu lesen...
von wuff (2008.01.11, 13:53)
Post-Deutsch
"Diese Tasche behindert nicht die stoffliche Verwertung...
von alexebel (2007.12.12, 13:26)

Gerollt

made with antville
helma object publisher